Skip to main content

Pfingsten – das Fest der Gemeinschaft

von | Jun 1, 2022 | Blog, Pfingsten | 1 Kommentar

Der Pfingsttag kennt keinen Abend,
denn seine Sonne, die Liebe, geht nie unter.

Theodor Fontane

Fünfzig Tage nach Ostern und zehn Tage nach Christi Himmelfahrt feiern wir Pfingsten.

Am ersten Pfingstfest versammelten sich die Jünger Christi zum jüdischen Erntedankfest, dem Schawuot. In der Bibel heißt es dazu:

„Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“ ( Apg 2,1–4)

Pfingsten – das Fest der Gemeinschaft

Diese Beschreibung aus der Bibel beschreibt wunderbar, was in Gemeinschaft geschehen kann: Es kommen verschiedene Individualitäten zusammen an einen Ort und wenn sie einen Moment des Gemeinsamen finden, wie hier das Warten auf etwas, was durch den Christus geschehen soll, dann kann es geschehen, dass etwas Neues dazu kommt, etwas, dass das Individuum bestehen läßt und dennoch erweitert in ein Gemeinsames. Ein Feuer, das brennt. Das hier das Feuer als Sinnbild auftaucht, ist bezeichnend. Feuer kann immer und immer wieder geteilt werden und wird doch nicht weniger, sondern mehr. Genau wie die Liebe. Doch genau wie die Liebe braucht es etwas, woran es sich entzündet. Die Gemeinschaft, aus freien Stücken durch Individuen gebildet, kann dieses sein, woran sich das Feuer des Geistes und der Liebe entzünden kann. So ist Pfingsten zugleich auch das Fest der Gemeinschaft.

Symbole des Pfingstfestes

Die Taube

In der antiken Naturwissenschaft gingen die Menschen davon aus, dass die Taube keine Gallenblase hat und somit frei von allem Bitteren und Bösen sei. Dies führte dazu, dass die Taube als Symbol des Friedens, der Unschuld und der Liebe angesehen wurde. In der Bibel symbolisiert die Taube den Heiligen Geist. Als Jesus von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wurde, sah er, wie  der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herab kam (Markusevangelium 1,10). Zu Pfingsten nun ergießt sich der Geist in Form von Flammenzungen auf den Jüngern.

Die Farbe Weiß

Weiß ist die hellste aller Farben und entsteht durch ein Gemisch aus Einzelfarben. Die Farbe Weiß steht für Unschuld, Reinheit und Heiligkeit. Da Pfingsten neben Ostern und Weihnachten zu den höchsten christlichen Festen gehört, ist es nur verständlich, dass dies durch die Verwendung der Farbe Weiß auch symbolisiert werden will. Weiße Tischdecken, weiße Tauben, weiße Blumen und weiße Kleider – all das macht einen festlichen Eindruck und vermittelt ganz tief etwas Reines und Heiliges.

Die Pfingstrose

Sie wird auch Rose ohne Dornen oder Marienblume genannt. Wie die Rose ist sie ein Symbol der Liebe. Besonders aber die weiße Pfingstrose malt wiederum ein Bild des Reinen und Heiligen.

 

Pfingsten im Waldorfkindergarten feiern

Auch eine Kindergartengruppe ist eine Gemeinschaft. Neben den klassischen Ritualen wäre es sicher ein Schönes, auch immer wieder neue Rituale für die Gruppenfindung und -stärkung zu etablieren!

Klassischerweise werden im Waldorfkindergarten zu Pfingsten kleine Pfingsttäubchen aus Wolle und/oder Papier gebastelt. Ihr findet hier auf dem Blog eine Anleitung zum freien Download unter Bastelvorlagen für den Frühling.

Passend dazu kann im Reigen das Singspiel „Das Taubenhaus“ gespielt werden. Text, Ablauf und Melodie findet ihr in unserem Blogbeitrag „Singspiel: Das Taubenhaus

Der Frühstückstisch wird festlich mit einer weißen Tischdecke und Pfingstrosen geschmückt. An Zweigen fliegen die Täubchen, von denen sich am Ende des Tages jedes Kind eines mit nach Hause nehmen darf. Zum Frühstück gibt es vielleicht ein besonderes Gebäck, das Pfingstrosenbrot und leckeren Tee oder Sirup aus Holunderblüten. Eine Pfingstkerze schmückt den Tisch und wird zum Essen entzündet. In manchen Kindergärten darf auch jedes Kind eine eigene Kerze entzünden und dabei einem lieben Mensch gedenken.

Ein Rezept für das Pfingstrosenbrot findet ihr zum Download auf unserer Seite Rezepte zum Kochen und Backen. Ein weiteres Rezept für ein leckeres und wunderbar passendes Gebäck findet ihr im Beitrag „Rezept: Gebackene Pfingstvögel„.

In der Freispielzeit oder auf einem Spaziergang können dann schöne Blumenkränze geflochten werden!

Inspiration und Material für das Feiern von Pfingsten in Familie und/oder Einrichtung findet ihr im Waldorfshop auf der Seite Pfingsten.

Wie feiert ihr Pfingsten in Familie oder euren Einrichtungen?

Wir wünschen euch besonders in diesen Tagen ein friedvolles Pfingstfest und vielleicht kreiert ihr in diesem Jahr neue Traditionen, die die Gemeinschaft aller Menschen auf der Erde feiern und achten können!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ArabicChinese (Simplified)CzechDutchEnglishFrenchGermanHungarianItalianJapaneseSpanish